Home > Häufig gestellte Fragen > Wann müssen Akkupacks für Notbeleuchtungssysteme ausgewechselt werden

Wann müssen Akkupacks für Notbeleuchtungssysteme ausgewechselt werden

Gemäß den NEN 1010 und NEN 1838 – Normen müssen Fluchtwege mit mindestens 1 Lux beleuchtet werden. Bei einem Stromausfall muss die Notbeleuchtung auf jeden Fall mindestens eine Stunde lang leuchten. Die Akku-Kapazität verringert sich mit der Zeit. Aus diesem Grund gibt der Hersteller eine maximale Lebensdauer von 4 Jahren an. Nach Ablauf dieser 4 Jahre funktioniert der Akku zwar noch, erreicht aber nicht mehr die geforderte Lichtleistung. Daher sind Sie gesetzlich verpflichtet, das Akkupack alle vier Jahre auszuwechseln. Wenn Sie diese Anforderung erfüllen, wird gemäß der Vorgabe eine Stunde lang Strom vom Akkupack erzeugt.

Autonomie des Akkupacks

Beim Testen eines Akkupacks wird die Autonomie (also die Zeit bis zum Entladen des Akkupacks) gemessen. Es wird kontrolliert, ob die Notbeleuchtungsarmatur noch eine Stunde lang leuchtet, indem die Anlage spannungslos gemacht wird. Wenn ein Akkupack die geforderte Autonomiezeit nicht mehr erreicht, liefern wir für jede Armatur ein Akkupack aus dem Vorrat. Zudem bestehen alle Cellpower-Akkupacks aus HT- (High Temperature) Zellen, die gegen Umgebungstemperaturen von bis zu 65 °C beständig sind.