Home > Häufig gestellte Fragen > Welche Lebensdauer hat ein AGM-Akku?

Welche Lebensdauer hat ein AGM-Akku?

Die Lebensdauer eines AGM-Akkus hängt von vielen Faktoren ab. An erster Stelle steht dabei der Typ des AGM-Akkus. Es gibt nämlich AGM-Akkus für die stationäre Verwendung und solche für die zyklische Nutzung. Ein AGM-Akku zur stationären Verwendung ist für eine bestimmte Lebensdauer konzipiert, die sich auf Standardbedingungen mit u.a. einer Umgebungstemperatur von 20 °C stützt. Die Lebensdauer eines AGM-Akkus für die zyklische Verwendung wird als Zahl der Zyklen im Verhältnis zur Entladungstiefe dargestellt.

Lebensdauer AGM-Akku stationäre Verwendung

Ein AGM-Akku für die stationäre Verwendung wird für Sicherungssysteme, USV-Systeme, Telekommunikation, Hebelifte, Spielzeug usw. verwendet Bei diesen Anwendungen wird der Akku erst dann entladen, wenn Strom benötigt wird. Je nach der Zahl der Entladungen und den Umgebungsfaktoren beträgt die Lebensdauer eines AGM-Akkus für kleine Systeme etwa 3-5 Jahre. Bei größeren USV oder Telecomsystemen ist ein Long Life AGM-Akku (AGM-Akkus mit langer Lebensdauer) mit ein Lebensdauer von 10-12 Jahren erforderlich.

Lebensdauer AGM-Akku zyklische Verwendung

AGM-Akkus für die zyklische Nutzung unterscheiden sich in mehrerer Hinsicht von stationären Akkus. Zyklische AGM-Akkus eignen sich speziell für das wiederholte intensive Entladen und Wiederaufladen. Die funktionale Lebensdauer eines zyklischen Akkus ergibt sich rechnerisch aus der Zahl der Entladungen gegenüber der Entladungstiefe. Ein durchschnittlicher zyklischer Akku erzielt mehr als 600 Zyklen bei 50% DoD (DoD – Depth of Discharge). Je tiefer allerdings die Entladung, desto weniger Zyklen erzielt der Akku. Wenn der Akku nicht über 50% entladen wird, ist die Lebensdauer länger.

Lesen Sie hier mehr über die Lebensdauer eines Akkus