Home > Häufig gestellte Fragen > Wie kann ich einen Akku aufladen?

Wie kann ich einen Akku aufladen?

AGM-Akkus werden mit einem Akkulader aufgeladen. Die bekanntesten Akkuladegeräte sind 3-stufige Akkuladegeräte, Erhaltungsladegeräte, Dynamos und DC-Puffernetzteile. Beim Aufladen wird zwischen der Standby-Nutzung und der zyklischen Verwendung unterschieden. Bei der zyklischen Verwendung wird der Akku regelmäßig entladen und wieder aufgeladen, beispielsweise in einem elektrischen Rollstuhl oder Golftrolley. Standby-Nutzung bedeutet, dass der Akku selten zum Einsatz gelangt. Beispielsweise ein Akku in einem USV. Dieser gelangt nur dann zur Anwendung, wenn der Strom ausfällt.

Aufladen eines Standby-Bleiakkus

Bei der Standby-Verwendung wird der AGM- oder Gel-Akku bei konstanter Spannung zwischen 2,25V und 2,3V pro Zelle aufgeladen. Bei einem 12V-Akku bedeutet dies eine Spannung zwischen 13,5V und 13,8V. Dazu wird ein 3-stufiges Erhaltungsladegerät oder ein DC-Netzteil verwendet. Wenn ununterbrochen eine Belastung an den Akku und das Ladegerät angeschlossen ist, kann man zum Aufladen am besten ein DC-Netzteil verwenden. Der vom Akkulader zu erzeugende Strom beträgt zwischen 10% und 25% der Akkukapazität. Somit muss ein Cellpower CP 12-12 mit einer Kapazität von 12Ah mit einem Akkulader aufgeladen werden, der zwischen 1,2A und 3A liefern kann.

Aufladen eines zyklischen Bleiakkus

Ein AGM-Akku, der zyklisch verwendet wird, muss bei konstanter Spannung zwischen 2,4V und 2,48V pro Zelle aufgeladen werden. Bei einem 12V-Akku bedeutet dies eine Spannung zwischen 14,4V und 14,9V. Ein Gel-Akku kann mit maximal 2,4V pro Zelle geladen werden; andernfalls treten bleibende Schäden am Akku auf. Um eine optimale Lebensdauer zu erzielen, ist es wichtig, dass der Akkulader, sobald der Akku voll ist, auf eine Erhaltungsladung mit einer Spannung zwischen 2,25V und 2,3V pro Zelle umschaltet. Dazu verwendet man einen 3-stufigen Akkulader. Dieser lädt den Akku zunächst bei hoher Spannung auf; wenn der Akku voll ist, schaltet er auf die Erhaltungsladung um. Hierfür kann auch ein Dynamo verwendet werden, allerdings niemals ohne Laderegler, wenn er an einen Gel-Akku angeschlossen wird. Der Akkulader muss einen Ladestrom bereitstellen können, der zwischen 10% und 30% der Akkukapazität liegt. Ein Cellpower CPX 80-12 muss also mit einem Akkulader aufgeladen werden, der zwischen 8A und 24A erzeugt.

Akkus für die Stand-by-Verwendung

„Stand-by-Verwendung” – Backup-Strom: Dieser dient in erster Linie als Notstrom zum Schutz vor Schäden durch plötzlichen Stromausfall. Für Stand-by werden stationäre / Stand-by-Akkus verwendet. Diese Akkus werden selten entladen und ständig unter Spannung gehalten / nachgeladen.

Wenn Sie weitere Informationen oder auch eine Beratung über das Aufladen von Akkus benötigen, können Sie sich jederzeit an Intercel wenden